Monthly Archives: Januar 2012

alles neu…weg vom hotze…hin zum endorphenium

So, nachdem ich dieses Blog eine ganze Zeit bei ohost.de betrieben habe unter der Subdomain hotze2002.ho.ohost.de, habe ich nun den nächsten Schritt in Sachen Blog in Angriff genommen.
Während es vorher eine Art Testphase war, habe ich nun beschlossen, dass ich Lust auf bloggen habe, auch wenn es mal mehr und mal weniger neue Postings geben wird. Der nächste Schritt war für mich nun, dass ich diesen Blog umziehe. Die neue URL lautet endorphenium.de.

Sobald diese Domain erreichbar ist, werde ich den ganzen Blog hoffentlich erfolgreich umziehen. Und dann geht es dort weiter.

Ich war mit ohost.de als Freehoster eigentlich sehr zufrieden. Abgesehen von 2 Dingen.

  1. Zum Teil war die Seite nicht gut zu erreichen. Immer wieder war ich auch im Admin-Bereich damit konfrontiert, dass ich nichts tun konnte. Und dies passierte natürlich vermehrt dann, wenn alle Leute Zeit zum bloggen haben.
  2. Die Werbebanner. Diese nervten mich inzwischen doch sehr. Aktuell möchte ich das ganze auch werbefrei halten. Schließlich ist das ganze hier ein privates Projekt.

Nichtsdestotrotz war ohost.de für mich ein erster und zufriedenstellender Einstieg in den Umgang mit WordPress bei einem Webhoster.

Ein neuer Name musste her, da ich mit dem Pseudonym hotze2002 im Vorfeld im Netz unterwegs war. Allerdings fand ich dieses inzwischen für einen Blog doch eher unpassend. Insbesondere für die Domain war ich damit unzufrieden. Daher der neue Name. Auf den bisher veröffentlichen Bildern ist zum Teil noch “Hotze” als Wasserzeichen angegeben. Es gibt dazu auch ein neues Wasserzeichen für die Bilder. Zu sehen dann bei den nächsten Bilderpostings. Oder in winzig schon als Favicon. Das gibts nun nämlich auch. ;-)

Ab sofort das ganze also unter endorphenium.de erreichbar.

Mein Equipment

Parallel zu der Equipment-Page das ganze auch noch einmal als Artikel.

Begonnen habe ich mit einer Fujifilm s100fs. Eine Bridgekamera, die einem schon einige Einstellmöglichkeiten bietet. Für potentielle Einsteiger in die Fotografie ein tolles Instrument, da man erst einmal vieles probieren kann, ohne die Investitionen in eine Spiegelreflexkamera vorzunehmen. Vor allem mit dem, was da sonst noch so dran hängt.

Fujifilm s100fs

Nach ca. einem Jahre kam dann eine EOS 550D als Spiegelreflex ins Haus. Es sind dann eben doch noch mehr Dinge damit machbar. Inzwischen auch ausgestattet mit einem Batteriegriff, der sie noch einmal deutlich besser in der Hand liegen lässt. Auf dem Bild ausgestattet mit dem Canon

Canon EOS 550D

Zu der Kamera gesellten sich dann bisher folgendes Zubehör neben dem Batteriegriff:

Dabei handelt es sich von links nach rechts um:

  • den manuellen Blitz Yongnu YN460-II
  • das Objektiv Canon 50mm 1:1.8 II (eines, was ich unglaublich gerne benutze)
  • das Objektiv Sigma 70-300mm 1:4-5.6
  • das Objektiv Canon 18-55mm1:3.5-5.6 IS
  • das Objektiv Sigma 10-20mm 1:4-5,6

Daneben steht noch eine Analoge Chinon CP-7m zur Verfügung. Diese ist auf dem folgenden Bild zu sehen. Zusätzlich weiteres Equipment, welches für die Chinon CP-7m beschafft wurde und in diesem geeerbten Paket enthalten war.

(v.l.n.r)

  • Chinon CP-7m mit Auto-Chinon 50mm 1:1.7
  • Panagor Makro Konverter
  • Tokina AT-X 35-200mm 1:3.5-4.5
  • Soligor Teleconverter 2x
  • Porst 35mm 1:2.8
  • Massa Adapterring
  • Kaiser Mini Stativ

Das Kaiser Mini Stativ bietet die Möglichkeit die Kamera an Tischen oder Regalen mittels Schraubzwinge zu befestigen. Dabei sind durch den Kugelkopf sehr viele Einstellmöglichkeiten gegeben. Darüber hinaus hat es 3 versenkbare Beine, die es ermöglichen von sehr erdnahen Positionen zu fotografieren.

Der Massa Adapterring bietet die Möglichkeit das Equipment der Chinon CP-7m auch an der Canon zu nutzen. Natürlich hat man an dieser Stelle keinen Autofocus oder eine automatische Blende. Für mich macht aber gerade diese Besonderheit den Reiz aus, mit diesem Zubehör an einer manuellen Kamera zu fotografieren.

Für den Transport des Equipment stehen mir

  • eine Okano Fototasche und
  • ein Lowepro Slingshot 200 AW

zur Verfügung.

Darüber hinaus steht mir noch ein günstiges Hama-Stativ zur Verfügung, welches mal für eine Kompaktkamera angeschafft wurde. Dementsprechend wackelig ist es und wird dann demnächst durch ein stabileres Stativ ersetzt. Hinzu kommen natürlich noch Speicherkarten, Fernauslöser, Reinigungstücher, Akkus, Ladegeräte u.s.w.