Experiment: Leben ohne Auto – Tag 5, 05.04.2017

Der fünfte Tag unseres Experiments ist ausgesprochen gut verlaufen und ohne Nutzung des Autos ausgekommen. Ich war mit dem Zug unterwegs nach Gießen und zurück.Insgesamt eine sehr entspannende Zugfahrt, auf der es möglich war etwas zu arbeiten, Podcasts zu hören und liegengebliebene Artikel zu lesen.

Frau endorphenium war mit dem Fahrrad unterwegs um das Kind abzuholen und auf dem Spielplatz. Zwar empfindet sie es zum Teil noch etwas anstrengend, wenn Sie mit dem Rad unterwegs ist, aber nicht in einem solchem Maße, dass es das Ausweichen auf das Auto legitimieren würde.

Deutlich wurde jedoch, dass es deutlich länger dauert, wenn man das Kind morgens mit der Bahn zur Kita bringt, als wenn man das Auto oder das Rad nimmt. Hier liegt der ÖPNV nicht besonders gut. Allerdings dennoch in einem Rahmen, in dem es machbar ist. In den Wintermonaten habe ich diesen Weg ebenso zurückgelegt, da ich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt dann lieber nicht mit dem Kind auf dem Fahrrad fahren wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.