Lernfortschritte

Manuell belichten

In letzter Zeit habe ich deutlich zu wenig fotografiert. Nicht, dass ich keine Lust gehabt hätte. Aber die Lust war nicht groß genug. Ich hatte keine Motivideen, die mich so richtig vom Hocker rissen, die ich umsetzen wollte. Und dann das Wetter…regnerisch, dunkel, kalt…all das hat mich immer wieder zu Hause bleiben lassen.

Heute war es dann mal wieder so weit. Nachdem ich mich endlich wieder einmal in Ruhe mit dem Thema Fotografie auseinandersetzen konnte. Ich habe gestern das eBook „Manuell belichten mit der Digitalkamera“ von Sam Jost gelesen habe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Vor allen Dingen, dass Sam darin die wesentlichen Elemente der Belichtung sehr einfach aber zusammenhängend erklärt. Man versteht, wie Blende, ISO und Belichtungszeit zusammenhängen und kann anhand der Bilder im Buch sehr gut nachvollziehen, welche Auswirkung welches Element hat. Insbesondere das „Ratespiel“ am Ende, wo danach gefragt wird die groben Differenzen von Belichtungseinstellungen anhand von Beispielbildern zu erkennen ist sehr gelungen.

Mich persönlich hat das Buch um einiges weitergebracht. Ich war im Anschluss sehr motiviert das gelernte umzusetzen. Und das habe ich dann auch getan. Dabei habe ich dann auch einiges noch über meine Kamera gelernt und vor allem jede Menge Spaß am Fotografieren gehabt. Ab sofort werde ich soviel wie möglich manuell belichten. Einfach, weil es Spaß macht und man immer mehr versteht. Das Buch enthält außerdem tolle Tipps zu Bildkontrolle auf dem Display. Auch dabei konnte ich noch einiges lernen und es heute umsetzen.

Lightroom

Der zweite große Lernschritt oder auch das kennenlernen von etwas neuem war Lightroom. Bisher habe ich mich dem immer etwas verschlossen und war mir nicht sicher, ob ich diese Software brauchen kann. Heute habe ich mir die Demoversion von Lightroom 4 installiert und war nach der kleinen Fototour doch sehr begeistert. Das Bearbeiten von Bildern geht gut von der Hand und man bekommt Ergebnisse, die schnell Spaß machen. Ich war mit anderen RAW-Editoren bisher weniger „erfolgreich“. Für mich also im Moment eine tolle Entdeckung. Nun werde ich das ganze 30 Tage testen und mir dann ein Bild gemacht haben. Vielleicht ist die anfängliche Begeisterung bis dahin auch wieder verflogen? Man wird es sehen.

Ich freue mich auf die nächsten Bilder und auf die Bearbeitung. Unten eine Bilder von heute..natürlich schon mit Lightroom entwickelt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.