Hört doch mal zu! | Ombudschaft Jugendhilfe e.V. (ombudschaft-jugendhilfe.de)

ein spannender beitrag vom youtuber lebensweltenwanderer mit erfahrungsberichten junger menschen aus der jugendhilfe.

Im Videoprojekt “Hört doch mal zu!” erzählen Jugendhilfeerfahrene aus verschiedenen Bundesländern in drei Videos von ihren Erfahrungen mit der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei beschreiben sie Schwierigkeiten und Probleme, aber auch, was gut war und formulieren Wünsche an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe. Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen den mutigen Jugendhilfeerfahrenen, dem Berliner Rechtshilfefonds Jugendhilfe e.V., der Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrechte in Hessen e.V., dem Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V., dem Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Jugendhilfe e.V. und dem YouTuber Lebensweltenwanderer

"Subjekttheoretische Überlegungen können zur Fundierung einer normativ gehaltvollen Begründung sozialpädagogischer Interventionen beitragen, indem sie auf die Ambivalenz hinweisen, die im Begriff des Subjekts selbst liegt. Während sich auf der einen Seite hier Ideen von Freiheit, Selbstbestimmung und Würde aufgehoben finden, verweist der Begriff auf der anderen Seite auf die gleichzeitige Gefährdung eben dieser hin." (Schoneville 2020:116)

Schoneville, Holger. 2020. Die (fehlende) Anerkennung des Subjekts: Aspekte einer normativen Begründung sozialpädagogischer Interventionen. In Soziale Arbeit als Projekt, Hrsg. Peter Cloos, Barbara Lochner und Holger Schoneville, 107–118. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.