links vom 09.10.2014

  • Gegen die Hilflosigkeit | Das Nuf Advanced
  • dasnuf macht sich gedanken darüber, wie man das netz als wunderbaren ort erhalten kann. und wie man mit denjenigen umgeht, die menschen beleidigen und angreifen.

    Das Internet ist für mich ein wunderbarer Ort und ich möchte nicht, dass sich dort ungehindert Menschen bewegen, die andere Menschen beleidigen, angreifen, bedrohen, einschüchtern und fertig machen.

    Das Internet sind Menschen. Echte Menschen. Keine virtuellen und ich möchte, dass das langsam mal alle verstehen. Alles was hier stattfindet, ist echt. Es gibt keine virtuellen Gefühle. Es gibt kein sich virtuell bedroht fühlen. Es gibt keine virtuelle Beleidigung. Wenn jemand auf Twitter eine andere Person beleidigt, dann ist das so echt wie auf der Straße, auf einer Konferenz, in den eigenen vier Wänden. Es gibt keinen Unterschied.

  • Widerspruch ǀ Unsere gefühlte Freiheit — der Freitag
  • byung-chul han schreibt bei der freitag über die janusköpfigkeit des netzes und das im digitalen bereits die nutzung des internet als herrschaftsmedium angelegt ist.

    und zugleich schreibt er das digitale keineswegs ab, sondern geht davon aus, dass auch weiterhin die möglichkeiten der emanzipation ebenso darin angelegt sind.

    Der Kampf für die Freiheit ist noch nicht entschieden. Die Chancen, die Freiheit wiederzuerlangen, liegen im digitalen Medium selbst. Wir müssen das Emanzipationspotenzial des digitalen Mediums wieder aktivieren und gemeinsam digitale Strategien der Freiheit entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.