links vom 21.04.2017

  • 900 Polizisten für 11 Neonazis in Köln – Störungsmelder
  • Gegendemosntranten wurden von der Straße geschoben © Hartmut SchneiderEine Woche vor dem AfD-Bundesparteitag im Kölner Maritim kam es zu einem der peinlichsten Events in der Geschichte Kölns: 11 – in Worten: elf – militante Rechtsextremisten mit teils einschlägigem Vorstrafenregister lie

  • Kolumne Pflanzen essen: Das Land des unbegrenzten Genusses – taz.de
  • In den USA wird veganer Lifestyle zum Mainstream. Und es wird geklotzt – sogar das Nationalheiligtum Hamburger ist fleischfrei erhältlich. Veni, vegan, vici! Der vegane Lifestyle erobert in den USA immer mehr den Mainstream.

  • Sign up for a free IFTTT account – IFTTT
  • Als der »Westen« auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise in den Abgrund blickte, fragte das Bürgertum etwas kokett, ob Karl Marx der Menschheit nicht doch etwas mitzuteilen habe.

  • Wann hast du eigentlich gemerkt, dass du hetero bist? | ZEITmagazin
  • Es gibt Fragen, auf die darf man eine unfreundliche Antwort geben. Eine dieser Fragen ist: Wann hast du eigentlich gemerkt, dass du schwul bist? Man dürfte daraufhin gerne genervt entgegnen: Wann hast du denn gemerkt, dass du hetero bist? Ich mache das nicht. Ich bleibe nett. Das hat zwei Gründe.

  • Uli Hoeneß: Präsident des FC Bayern München will Wladimir Putin treffen – SPIEGEL ONLINE
  • Uli Hoeneß mischt sich wieder ein: Der Bayern-Präsident würde gern mit Wladimir Putin über Deutschlands Beziehungen zu Russland reden. Eine Sache findet er an Russlands Präsident sogar sympathisch. Eigentlich wollte Uli Hoeneß so etwas nicht mehr tun.

  • Maskulinismus ǀ Die Zukunft der Männer — der Freitag
  • Walter Hollstein ist Verfechter sogenannter männlicher Tugenden. Im online-Feuilleton der F.A.Z redet er sich unter dem Titel „Männer haben keine Zukunft“ gegen den Niedergang – oder sagen wir besser: das Niedergemetzel – der Männlichkeit in Rage.

  • Kolumne „Heult doch!“: Spießig sind die anderen – taz.de
  • Als der große Sohn unserer Autorin schulpflichtig wurde, ist sie umgezogen, vom Wedding nach Pankow – mitten rein in den Polyesterpullover-Sperrbezirk. Drei Laufradminuten von unserer Wohnung entfernt gibt es einen netten Spielplatz.

  • www.sueddeutsche.de
  • Verflucht sei der Tag, an dem ich dieses billige Bändchen aus der Wühlwanne einer Schwabinger Buchhandlung fischte. Erzählt wird in "Conni backt Pizza" ein quälend langatmiges Pizzabackmisch-Backvergnügen, das Conni einleitet, weil ihr der Spinat ihrer (Hausfrau-)Mama nicht schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.