vanessa giese – da gewöhnze dich dran

ich habe heute das wunderbare buch „da gewöhnze dich dran“ von der lieben nessy gelesen. in einem rutsch durch. weil es wirklich spaß gemacht hat, nessy beim ankommen im ruhrpott und speziell in dortmund zu begleiten. die nachbarn, die handballmannschaft, der stadionbesuch…all das ist eine wunderbare beschreibung von dortmund. hier und da schon zum klischee verdichtet. aber das klischee läuft dir hier halt auch mal wirklich über den weg. immer mal wieder. und daher halte ich die stimmung für wunderbar eingefangen.

nessy kommt nach dortmund und muss sich nach der trennung von ihrem freund erst einmal zurechtfinden. nicht nur in der neuen stadt (geographisch), sondern auch sozial. neue kollegen, neue freunde, eine neue handballmannschaft und ein neuer freund. und dazu kommen die neuen nachbarn. die schmidtchens. alt, neugierig und herzlich.

meine eigene landung in dortmund war anders. wahrscheinlich, weil ich zum studium kam. weil man dort mit anderen studenten zusammenkam, die nicht alle aus dortmund kamen. und dennoch ist die beschreibung der stadt wunderbar.

aktuell scheinen ja eine menge bloggerinnen und blogger bücher zu veröffentlichen, die aus der ich-perspektive geschrieben sind. und alle so yeah ist ein beispiel, bekenntnisse einer internet-exhibitionistin ein weiteres. junge autorinnen und autoren, die nun bücher schreiben. und man findet dort spannende hinweise auf digitales leben, auf digitalen alltag. bei julia schramm deutlicher, als bei nessy, aber man findet sie. oder ich lese sie rein. das macht spaß. aber gefühlt ist das immer berlin.

und alleine weil nessy nicht nach berlin geht, ist das buch wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.